Software AG schwächelt: Weniger Umsatz und Gewinn

Hohe Vertriebskosten und ein schrumpfendes Beratungsgeschäft haben Deutschlands zweitgrößtem Softwarehersteller Software AG im Sommer einen Dämpfer versetzt.

Ausgaben für den Vertrieb von Produkten zur Optimierung von Geschäftsprozessen drückten im dritten Quartal auf den Gewinn. Der Überschuss sackte um knapp ein Viertel auf 31,1 Mio. Euro ab, wie das Darmstädter Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz schrumpfte wegen des laufenden Abbaus des Geschäfts mit SAP-Beratungsdienstleistungen gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent auf 238,5 Mio. Euro. Der Lizenzumsatz bleib dagegen beinahe konstant.

Schon in den ersten beiden Quartalen 2013 war das Unternehmen nur schleppend vorangekommen. An ihren Erwartungen für 2013 hielten die Darmstädter fest. Die Software AG peilt für den Umsatz in der wichtigen Geschäftsprozesse-Sparte währungsbereinigt einen Schub um 16 bis 22 Prozent an. Die Erlöse im traditionellen Datenbankgeschäft sollen dagegen um 4 bis 9 Prozent schrumpfen.