Thomas Cook plant Verkauf des Frankreich-Geschäfts

Der angeschlagene Reisekonzern Thomas Cook bereitet einem Medienbericht zufolge den Verkauf seines Frankreich-Geschäfts vor. Das Unternehmen habe eine französische Bank beauftragt, für das dortige Geschäft einen Käufer zu finden, berichtete die Zeitung "La Tribune" unter Verweis auf eine mit der Sache vertraute Person.

Die in Deutschland unter Österreich vor allem mit der Marke Neckermann bekannte Touristikfirma war vergangenes Jahr in ernste finanzielle Schwierigkeiten geraten und musste im November mit einer Finanzspritze von Gläubigern über Wasser gehalten werden. Der TUI-Konkurrent hat einen Schuldenberg von 890 Mio. Pfund angehäuft. Allein im vergangenen Jahr geriet das 170 Jahre alte Traditionsunternehmen mit drei Gewinnwarnungen in die Schlagzeilen.

Um seinen finanziellen Spielraum zu vergrößern, will Thomas Cook zudem neue Kredite aufnehmen. Entsprechende Gespräche mit Kreditgebern sei in fortgeschritten Stadium, erklärte das Unternehmen Anfang der Woche.

Lesen Sie auch