Turbinenbauer MTU stutzt Gewinnziele

Der deutsche Triebwerkshersteller MTU hat für das Gesamtjahr überraschend sein Gewinnziele zurückgefahren. Das bereinigte Ergebnis werde 235 Mio. Euro betragen und damit lediglich auf dem Niveau des Vorjahres liegen, trotz eines erwarteten Umsatzwachstums um bis zu zwölf Prozent auf knapp 3,8 Mrd. Euro, teilten die Münchner am Mittwoch mit. Grund seien die hohen Anlaufkosten für neue Großserienmodelle.

"Es ist eine wichtige Grundlage für das zukünftige Wachstum der MTU, dämpft aber zunächst die Ergebnisentwicklung. Allerdings ist das Ersatzteilgeschäft in einzelnen Programmen hinter den Erwartungen zurückgeblieben und kann daher aktuell keinen vollständigen Ausgleich leisten", hieß es. "Darüber hinaus stagniert der Industriegasturbinen-Bereich. Die MTU rechnet im zweiten Halbjahr nur mit einer leichten Verbesserung dieses Trends."

Im abgelaufenen Quartal war der MTU-Umsatz binnen Jahresfrist um gut fünf Prozent 907,5 Mio. Euro gestiegen. Der bereinigte Gewinn sank allerdings nahezu im gleichen Maßstab auf 50,6 Mio. Euro. Der Konzern blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Lesen Sie auch