UniCredit will sich intern neu organisieren

UniCredit plant eine interne Neuorganisierung mit dem Ziel, flexibler und effizienter zu werden. Dies kündigte UniCredit-Chef Federico Ghizzoni nach Angaben italienischer Medien an. "Wir wollen die Organisation der Gruppe überdenken und diesbezüglich bald unsere Pläne ankündigen. Wir wollen gleichzeitig lokal und international sein", sagte Ghizzoni.

Die Neuorganisierung werde sowohl Italien, als auch das Ausland betreffen, erklärte der Konzernchef. Mit der Umgestaltung will der Konzern den Tochtergesellschaften auf lokaler Ebene eine stärkere Autonomie bei der Kontrolle der Kosten sowie bei der Suche nach raschen Lösungen für die Kunden geben.

Der UniCredit-Chef bekräftigte die Expansionspläne der Gruppe in China, wo die Bank-Austria-Mutter bereits mit drei Filialen präsent ist. Ziel sei die Eröffnung von weiteren zwei Filialen. "Man muss die Genehmigungen erhalten, für die man in China drei Monate, aber auch drei Jahre warten kann", so Ghizzoni.