UPS-Gewinn angetrieben von Onlinehandel verdoppelt

Der US-Paketdienst UPS hat wieder viel zu tun. Wachsende Exporte in Europa sowie der boomende Onlinehandel in den USA sorgten im dritten Quartal für eine Verdoppelung des Gewinns auf 1,1 Mrd. Dollar. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3 Prozent auf 13,5 Mrd. Dollar.

Finanzchef Kurt Kuehn bestätigte am Freitag die Gewinnprognose für das Gesamtjahr - auch in Erwartung eines regen Onlinehandels im wichtigen Weihnachtsgeschäft. Die Anleger waren zufrieden. Vorbörslich legte die UPS-Aktie um 2 Prozent zu.

Noch im Frühsommer hatte der Rivale der Deutschen Post DHL über eine schwächelnde US-Industrie geklagt sowie über Kunden, die lieber zu günstigeren Versandarten greifen. Mittlerweile ist der Ton zuversichtlicher. Das ist ein gutes Zeichen für die Gesamtwirtschaft: Die Geschäftslage von Logistikfirmen gilt als Konjunkturbarometer, weil sie für alle Branchen und für Privatleute arbeiten.