Paketdienst UPS spürt Ermüdungserscheinungen der Wirtschaft

Die weltwirtschaftlichen Probleme bremsen den Paketdienst UPS aus. Der Post-Rivale kappte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr. Eine steigende Unsicherheit in den Vereinigten Staaten, eine anhaltende Schwäche bei den asiatischen Exporten und die Schuldenkrise in Europa laste auf dem Geschäft, stellte Konzernchef Scott Davis am Dienstag fest.

Statt eines Gewinns von bis zu 5,00 Dollar je Aktie traut sich UPS für das Gesamtjahr nun noch maximal 4,70 Dollar zu. Damit hat sich UPS von dem erhofften prozentual zweistelligen Gewinnwachstum gegenüber dem vergangenen Jahr verabschiedet.

"Die Kunden werden zunehmend beunruhigter", erklärte Finanzchef Kurt Kuehn mit Blick auf die zweite Jahreshälfte. Grund sei die steigende wirtschaftliche Unsicherheit. Die Aussage hat Gewicht: Logistikfirmen gelten als Barometer für die Konjunktur. Sie arbeiten für so gut wie alle Branchen und für Privatkunden.

Mehr dazu