US-Bank Wells Fargo mit Rekord-Quartalsgewinn

Die viertgrößte US-Bank Wells Fargo hat im ersten Vierteljahr 2013 den höchsten Quartalsgewinn in ihrer Unternehmensgeschichte eingefahren. Der Nettogewinn stieg dank guter Geschäfte mit Hypotheken und Einlagen um 22 Prozent auf 5,2 Milliarden Dollar (4 Mrd. Euro), wie das Finanzinstitut mitteilte.

Abzüglich Dividendenzahlungen lag der Überschuss bei etwa 4,9 Milliarden Dollar. Es ist das 13. Quartal in Folge, in dem die Bank ihren Gewinn je Aktie erhöhen konnte. Zu Jahresbeginn zahlte sich auch der vor einiger Zeit eingeschlagene Sparkurs aus.

Dem Haus kam vor allem zugute, dass die Kreditnehmer ihre Raten zuverlässiger zahlen. Damit sinken einerseits die Ausfälle, andererseits kann die Bank Rückstellungen auflösen und damit ihren Gewinn aufpäppeln.

Das eigentliche Hypothekengeschäft wirft angesichts der Minizinsen indes weniger ab. Die Erträge - die gesamten Einnahmen einer Bank - sanken um 2 Prozent auf 21,3 Milliarden Dollar.

Mehr dazu