US-Börsen befestigt - Dow Jones plus 0,47 Prozent

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn und den deutlichen Vortagesverlusten befestigt tendiert. Bis gegen 15.55 Uhr stieg der Dow Jones um 0,47 Prozent auf 15.374,84 Zähler, nachdem der weltbekannteste Börsenindex zur Wochenmitte mit minus 0,69 Prozent den stärksten Verlust seit vier Wochen verbucht hatte.

Die jüngsten Konjunkturdaten gaben jedoch wenig Anlass zur Freude. So hatte es in der vergangenen Woche überraschend viele Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben. Zudem war die Wirtschaft im ersten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst ermittelt. Nach einer neuen Berechnung legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltgrößten Volkswirtschaft im ersten Quartal 2013 aufs Jahr hochgerechnet um 2,4 Prozent zu. Damit wurde die erste Schätzung vor einem Monat moderat um 0,1 Prozentpunkte nach unten korrigiert.

Unter den Einzelwerten stehen die Papiere von Alcoa im Blick. Die Ratingagentur Moody's hatte ihre Bewertung für die Kreditwürdigkeit des US-Aluminiumherstellers auf Ramschniveau gesenkt. Der anhaltende Gegenwind im Sektor und bei den Aluminiumpreisen sowie die geringe Aussicht auf Besserung rechtfertige trotz Erfolgen bei der Kostensenkung kein Rating mehr im Investmentbereich. Die im Dow gelisteten Papiere gaben um 0,93 Prozent nach.

Für die Titel von Apple ging es leicht um 0,17 Prozent nach oben. Die Spekulationen über ein günstigeres iPhone-Modell bekommen neue Nahrung.