US-Börsen im Frühhandel mehrheitlich leichter

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag im Frühhandel mehrheitlich leichter tendiert. Gegen 16.25 Uhr lag der Dow Jones 0,29 Prozent im Minus bei 12.842,63 Einheiten. Am Freitag hatte das Börsenbarometer die Beschlüsse des EU-Gipfels noch mit einem Kursplus von über zwei Prozent quittiert.

Marktbeobachter sprachen von einer Verschnaufpause nach den starken Freitags-Gewinnen und verwiesen überdies auf enttäuschende Konjunkturdaten als Belastungsfaktor. Der ISM-Index, der die Stimmung in der Industrie misst, verschlechterte sich im Juni auf 49,7 von zuvor 53,5 Punkten, wohingegen Volkswirte im Vorfeld mit einem geringeren Rückgang gerechnet hatten.

Außerhalb des Dow Jones sorgten mehrere Übernahmen für Bewegung. In der Pharmabranche etwa profitierten die Aktien des Biotech-Unternehmens Amylin (plus 8,90 Prozent) von der sich anbahnenden Übernahme durch Bristol-Myers Squibb (plus 0,81 Prozent).