US-Börsen im Frühhandel mit kleinen Abgaben

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag im frühen Handel mit etwas tieferen Kursen tendiert. Der Dow Jones 0,12 Prozent auf 11.150,61 Zähler. Die mit Spannung erwarteten Daten zum US-Verbrauchervertrauen sind besser als erwartet ausgefallen. Nach einer schwachen Eröffnung konnten die positiven Verbraucherdaten die Stimmung deutlich heben und die Indizes nach oben ziehen.

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag im frühen Handel mit etwas tieferen Kursen tendiert. Der Dow Jones 0,12 Prozent auf 11.150,61 Zähler. Die mit Spannung erwarteten Daten zum US-Verbrauchervertrauen sind besser als erwartet ausgefallen. Nach einer schwachen Eröffnung konnten die positiven Verbraucherdaten die Stimmung deutlich heben und die Indizes nach oben ziehen.

Der US-Autokonzern Ford hat im dritten Quartal deutlich mehr als noch vor einem Jahr verdient. Unterm Strich blieb ein Überschuss von 1,7 Mrd. Dollar oder 43 Cent je Aktie stehen. Das war um 690 Mio. Dollar mehr als in der Vorjahresperiode. Die Aktien notierten um 0,78 Prozent fester bei 14,26 Dollar.

Schwache Zahlen kamen indessen aus dem Stahlsektor. So hat United States Steel einen Quartalsverlust von 51 Mio. Dollar ausgewiesen. Zwar lag der Fehlbetrag im Vorjahresquartal noch bei 303 Mio. Dollar, am Markt hatte man sich jedoch ein besseres Ergebnis erwartet. Die Titel gaben 3,71 Prozent auf 40,70 Dollar nach.

Lesen Sie auch