US-Börsen im Frühhandel schwächer

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag im Frühhandel mit schwächeren Kursen tendiert. Bis 16.05 Uhr reduzierte sich der Dow Jones um 0,34 Prozent auf 12.109,79 Zähler. Am Markt verwies man zur Erklärung für die Negativtendenz auf die anhaltenden Sorgen um die Entwicklung der US-Wirtschaft.

Unter den Einzeltiteln gaben Delta Air Lines um 1,56 Prozent auf 9,47 Dollar nach, nachdem der Dachverband der Fluggesellschaften IATA seine diesjährige Gewinnprognose nach unten revidiert hatte.

ExxonMobil (minus 0,28 Prozent auf 80,95 Dollar) und Chevron (minus 0,05 Prozent auf 100,95 Dollar) standen nach einer Branchenstudie durch die Wertpapieranalysten der Societe Generale im Blick. Wells Fargo & Co ermäßigten sich nach einer Abstufung durch Rochdale Securities um 2,49 Prozent auf 26,19 Dollar. Freeport-McMoRan Copper & Gold gewannen 1,56 Prozent auf 50,71 Dollar, nachdem die Wertpapieranalysten von Goldman Sachs ihre Kaufempfehlung "buy" für den Kupferproduzenten bestätigt hatten.