US-Börsen im Verlauf weiter fest, Dow zieht um 1,8 Prozent an

Die New Yorker Aktienbörsen sind am Mittwoch mit deutlich festeren Notierungen aus dem Handel gegangen. Der Dow Jones Industrial Index stieg um satte 2,37 Prozent auf 12.414,79 Einheiten. Weder schwache Konjunkturdaten noch die Nachricht, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bis auf weiteres keine Leitzinssenkung vornimmt, konnten die positive Stimmung an den US-Börsen trüben.

Im weiteren Handelsverlauf rückte dann vor allem der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed, das Beige Book, ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die Währungshüter schätzen den Zustand der US-Wirtschaft im Mai trotz der zuletzt überwiegend enttäuschenden Konjunkturdaten kaum anders ein als noch im Vormonat. Die amerikanische Wirtschaft sei von Anfang April bis Ende Mai mit "moderatem" Tempo gewachsen, heißt es im Beige Book.

Deutlich erholt konnten Bankwerte die Sitzung beenden. An die unangefochtene Spitze des Dow Jones setzten sich im Verlauf Bank of America mit plus 7,61 Prozent auf 7,64 Dollar.