US-Börsen schließen fester

Die New Yorker Aktienbörse hat am Donnerstag mit Gewinnen geschlossen. Der Dow Jones stieg um 0,40 Prozent auf 16.027,59 Einheiten. Der S&P-500 Index gewann 0,58 Prozent, der Nasdaq Composite Index legte 0,94 Prozent zu.

Schwach ausgefallene US-Daten hatten die Märkten am Donnerstag nur kurzfristig belastet. Nach einem schwachen Start drehten die US-Börsen im Verlauf ins Plus. Die gemeldete Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war überraschend gestiegen. Auch die gemeldeten US-Einzelhandelsdaten waren überraschend gesunken. Die meisten Investoren dürften die Daten aber der jüngsten arktischen Kältewelle zugeschrieben haben, und keinen nachhaltigen Trend darin sehen, hieß es.

Zu den Aktien im Fokus zählten Comcast und Time Warner Cable. Der Kabelanbieter Comcast den Konkurrenten Time Warner Cable (TWC) für 45,2 Mrd. Dollar oder knapp 158,82 US-Dollar je TWC-Aktie übernehmen. Damit schluckt der größte US-Kabelnetzbetreiber die Nummer zwei im Markt. TWC-Papiere stiegen um 7,02 Prozent auf 144,81 Dollar, Comcast fielen hingegen um 4,12 Prozent auf 52,965.

Aktien von Cisco Systems büßten nach Zahlen 2,54 Prozent auf 22,27 Dollar ein. Der weltgrößte Netzwerkausrüster hatte über sein zweites Geschäftsquartal berichtet und will die Quartalsdividende von 17 auf 19 Cent anheben. Experten hatten allerdings einen Cent mehr erwartet. Zudem habe die Bruttomarge enttäuscht.

Goodyear Tire & Rubber meldete einen Quartalsgewinn, zudem bekräftigte er seine Ziele. Die Aktie sprang daraufhin um 11,46 Prozent auf 26,94 Dollar hoch.