US-Börsen schließen mit höheren Notierungen - Citigroup mit Bilanz 2010

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag nach einer feiertagsbedingten Handelspause am Vortag mit etwas festeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones stieg 0,43 Prozent auf 11.837,93 Einheiten und erreichte damit den höchsten Indexstand seit Juni 2008.

Die drittgrößte Bank der Vereinigten Staaten, Citigroup, hat mit ihrer Bilanz 2010 die Erwartungen der Analysten verfehlt. Zwar schrieb das Geldinstitut erstmals seit 2007 wieder schwarze Zahlen, allerdings hatten Experten deutlich mehr Gewinn erwartet. Die Bankaktie rutschte um 6,43 Prozent auf 4,80 Dollar ab.

Am Freitag hatte die Apple-Aktie ihr Allzeithoch erreicht, nun wurde durch den krankheitsbedingten Ausfall von Firmengründer und Langzeitchef Steve Jobs der Höhenflug jäh gestoppt. Die Apple-Papiere gaben 2,25 Prozent auf 340,65 Dollar ab. Nach der Schlussglocke legte Apple beeindruckende Erstquartalszahlen vor: Das Ergebnis je Aktie lag bei 6,43 Dollar und damit mehr als einen Dollar über den Erwartungen.

Lesen Sie auch