US-Börsen schließen mit moderaten Verlusten

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Montag mit moderaten Verlusten geschlossen und damit ihre Gewinnserie der vergangenen vier Handelstage unterbrochen. Dämpfend hätten laut Marktteilnehmern neben der seit heute "offiziellen" spanischen Rezession auch enttäuschende US-Konjunkturdaten gewirkt. Der Dow Jones Industrial Index büßte 0,11 Prozent auf 13.213,63 Einheiten ein.

Für Aufmerksamkeit sorgten heute vor allem die neuen Pläne von Microsoft: Der Softwaregigant steigt in den boomenden Markt der E-Books ein und beteiligt sich mit 300 Mio. Dollar an der E-Book-Sparte der US-Bücherhandelskette Barnes & Noble, dessen Aktien mit einem kräftigen Kurssprung reagieren und um 51,68 Prozent fester bei 20,75 Dollar schlossen.

Verluste gab es hingegen bei den Papieren von NYSE Euronext, die nach schwachen Zahlen 4,88 Prozent auf 25,75 Dollar einbüßten. Unter dem Strich ist der Gewinn in den ersten drei Monaten 2012 um 44 Prozent auf 87 Mio. US-Dollar gesunken.