US-Börsen schließen wenig bewegt - Stresstest-Ergebnisse im Blick

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Mittwoch nur wenig bewegt geschlossen. Der Dow Jones ging moderate 0,12 Prozent höher auf 13.194,10 Einheiten aus dem Handel.

Im Blick standen zur Wochenmitte die Ergebnisse des Bankenstresstests der US-Notenbank Fed. 15 der 19 größten US-Institute verfügen demnach auch für den Fall einer gravierenden Verschlechterung der Wirtschaftslage über genügend Kapitalpuffer, darunter die im Dow Jones notierten Häuser Bank of America (plus 4,12 Prozent) und JPMorgan (plus 0,44 Prozent).

Unter den wenigen Instituten, die nicht alle Anforderungen des Tests erfüllen konnten, waren Citigroup zu finden. Die Aktie schloss nach schwächerem Verlauf 3,40 Prozent tiefer.

Im Ölsektor gaben Chevron um 0,45 Prozent nach und ExxonMobil waren mit minus 0,97 Prozent zweitschwächster Dow-Wert. Die Ölpreise reagierten auf die Veröffentlichung der US-Rohöllagerbestände für die vergangene Woche, die erneut gestiegen waren, mit deutlichen Einbußen.