US-Börsen starten gut behauptet

Die US-Börsen sind am Freitag nach schwachen Zahlen vom Arbeitsmarkt gut behauptet gestartet. Bis gegen 15.50 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index 0,11 Prozent auf 16.463,44 Zähler.

Nach zuletzt starken Zahlen vom US-Arbeitsmarkt gab es zum Ende des Jahres 2013 einen Dämpfer: Zwar fiel die Arbeitslosenquote von 7,0 Prozent im November auf 6,7 im Dezember. Jedoch wurden außerhalb der Landwirtschaft nur 74.000 neue Jobs geschaffen, was den niedrigsten Stellenaufbau seit Anfang 2011 bedeutet. Experten hatten ein Plus von 197.000 Stellen erwartet.

Unter den Einzelwerten büßten die Aktien von Alcoa satte 7,11 Prozent auf 9,93 Dollar ein. Der Alukonzern hatte am Vortag die US-Berichtssaison zum vierten Quartal nachbörslich eröffnet und die Anleger enttäuscht.

Ein dickes Plus heimsten sich hingegen Abercrombie & Fitch ein, die um 12,71 Prozent 37,43 Dollar hochschnellten. Wie Bloomberg berichtete, verbesserte die Textilkette ihre Erwartung der bereinigten Gewinne je Aktie.

Lesen Sie auch