US-Börsen starten klar im Plus

Die US-Börsen haben am Dienstag kurz nach Handelsbeginn und den starken Vortagesverlusten mit befestigten Aktienkursen tendiert. Infolge des Wirrwarrs um den italienischen Wahlausgang hatte der Dow zum Wochenstart mit minus 1,55 Prozent den größten Tagesverlust seit dem 7. November 2012 verbucht.

Bis gegen 16.10 Uhr erholte sich der Dow Jones Industrial Index um 97,05 Einheiten oder 0,70 Prozent auf 13.881,22 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 6,70 Punkte oder 0,45 Prozent auf 1.494,55 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich um 9,14 Punkte oder 0,29 Prozent auf 3.125,39 Einheiten.

Die jüngsten US-Immobiliendaten fielen zudem positiv aus und auch das Konsumentenvertrauen überraschte positiv. Die aktuell laufende Rede von Notenbankchef Ben Bernanke vor dem US-Senat lieferte noch keine großen Überraschungen. Zuletzt hatten die Spekulationen auf ein vorzeitiges Ende der ultralockeren Geldpolitik in den USA Auftrieb erhalten, diesen erteilte der Fed-Chef jedoch eine Absage.

Auf Unternehmensebene legten die Aktien von Home Depot nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen um deutliche 4,90 Prozent auf 67,03 Dollar zu. Die weltweite Nummer eins unter den Baumarktketten profitierte von den Renovierungsarbeiten nach den von Hurrikan "Sandy" angerichteten Schäden. Der Umsatz und vor allem der Gewinn des Dow-Jones-Konzerns legten in den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres 2012/13 deutlich zu.

Lesen Sie auch

Im Finanzbereich legten Bank of America um 1,13 Prozent auf 11,15 Dollar zu. Unter den weiteren Schwergewichten gewannen Boeing um 0,91 Prozent an Höhe.