US-Börsen zur Eröffnung einheitlich schwächer

Artikel teilen

Belastet durch schwache US-Arbeitsmarktdaten haben sich die New Yorker Aktienbörsen am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn einheitlich mit tieferer Tendenz präsentiert. Bis 15.55 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index 0,77 Prozent auf 12.176,39 Zähler. In der vergangenen Woche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend auf 412.000 gestiegen.

Darüber hinaus mache die Inflationsentwicklung in China den Investoren Sorgen, hieß es vom Markt. Medienberichten zufolge soll die Teuerungsrate im März auf bis zu 5,4 Prozent angestiegen sein, Experten hatten im Schnitt 5,2 Prozent prognostiziert. Die amtlichen Zahlen der Regierung werden jedoch erst am morgigen Freitag bekanntgegeben.

Unter Druck gerieten im frühen US-Handel auch die Titel von PC-Herstellern. So büßten Dell 1,75 Prozent auf 15,15 Dollar ein, Hewlett-Packard (HP) verloren 1,46 Prozent auf 40,53 Dollar. Microsoft zeigten sich ebenfalls schwach und sanken 1,28 Prozent auf 25,30 Dollar.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo