US-Börsen zur Eröffnung etwas schwächer

Nach unterschiedlichen Konjunktursignalen aus Asien sind die US-Börsen am Freitag etwas schwächer in den Handel gestartet. Der Leitindex Dow Jones Industrial stand rund eine halbe Stunde nach Handelsstart mit 0,18 Prozent im Minus, nachdem er am Donnerstag noch 0,60 Prozent höher geschlossen hatte. Der S&P-500 Index verlor 0,23 Prozent. Der Technologie-Index Nasdaq Composite verlor ebenfalls leicht um 0,10 Prozent.

Unter den Einzelwerten fielen die Aktien von Boeing um 1,82 Prozent auf 75,69 Dollar. Die Pannenserie beim Langstreckenjet 787 "Dreamliner" reißt nicht ab. Nach einem Feuer in einer Maschine der Gesellschaft Japan Airlines am Montag will die US-Luftfahrtbehörde FAA nun eine gründliche Untersuchung der Vorfälle einleiten.

Für die Papiere des Dow-Wertes Chevron aber ging es um 0,55 Prozent auf 111,10 Dollar nach oben. Der Ölkonzern rechnet für das vierte Quartal mit einem spürbar höheren Gewinn als im vorhergehenden Jahresviertel.