US-Börsen zur Eröffnung klar im Minus

Artikel teilen

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn mit klaren Verlusten tendiert. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 110,77 Einheiten oder 0,67 Prozent auf 16.390,88 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 10,02 Punkte oder 0,53 Prozent auf 1.868,59 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich um 33,83 Punkte oder 0,82 Prozent auf 4.114,51 Einheiten.

An den US-Börsen standen neben der Sorge um die Situation in der Ukraine auch noch US-Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Kurz nach Handelsstart wurden der Einkaufsmanagerindex des Markit-Instituts und das Michigan Sentiment veröffentlicht. Der Markit-Index für April fiel überraschend auf 54,2 Punkte, wie Markit nach vorläufigen Daten bekannt gab. Analysten waren von einem leichten Anstieg ausgegangen. Entgegen diesem Trend stieg das Michigan-Konsumklima stärker als erwartet. Die Universität teilte nach endgültigen Daten überraschend einen Wert von 84,1 Punkten mit. Analysten waren von 83,0 Punkten ausgegangen.

Besonders besorgt zeigte sich Visa von der Krise in der Ukraine und den Sanktionen gegen Russland. Während der Konzern die Krise im vergangen Quartal dank niedriger Steuern und anhaltender Kauflust der Kunden wenig spürte befürchtet der Konzern nun sinkende grenzüberschreitende Umsätze. Im zweiten Geschäftsquartal konnte Visa seinen Gewinn um 26 Prozent auf 1,6 Mrd. Dollar steigern. Die Aktien verloren 3,88 Prozent auf 201,40 Dollar.

Lesen Sie auch

OE24 Logo