US-Börsen zur Eröffnung leicht im Plus

Die US-Börsen schafften am Freitag nach den neuen Konjunkturdaten ein leichtes Plus. Während der Anstieg bei den Einzelhandelsumsätzen im August hinter den Erwartungen zurückblieb, legten die Erzeugerpreise überraschend deutlich zu. Das Verbrauchervertrauen, das die Universität von Michigan kurz nach Börsenstart veröffentlichte, fiel mit 76,7 Punkten deutlich schlechter als die erwarteten 82,0 Punkte aus. Daraufhin begannen die Anfangsgewinne des Dow Jones leicht zu bröckeln.

Gegen 16.00 Uhr notierte der Leitindex Dow Jones Industrial um 62,44 Einheiten oder 0,41 Prozent fester bei 15.363,08 Zählern. Der S&P-500 Index stieg 3,65 Punkte oder 0,22 Prozent auf 1.687,07 Zähler. Der Nasdaq Composite Index legte um 2,79 Punkte oder 0,08 Prozent auf 3.718,76 Einheiten zu.

Die Titel des Elektronikkonzerns Apple sanken um 1,07 Prozent auf 467,64 Dollar, nachdem sie am Donnerstag den vorherigen Abwärtstrend hatten stoppen können. Mit der Vorstellung neuer iPhone-Modelle hatte das Unternehmen Anleger enttäuscht.

Ebenfalls schwächer starteten die Facebook-Papiere. Sie verloren um 0,32 Prozent auf 44,61 Dollar. Die Aufholjagd seit Ende Juli nach dem zwischenzeitlichen Kurseinbruch ermutigte jetzt offensichtlich auch die Besitzer von Twitter zum Sprung aufs Parkett. Allerdings sitzt die Angst vor einem Fehlschlag tief. Davon zeugt auch, dass der Kurznachrichtendienst seinen Börsenprospekt zunächst nicht öffentlich gemacht hat.

Lesen Sie auch