US-Börsen zur Eröffnung uneinheitlich

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn uneinheitlich tendiert. Bis gegen 16.20 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um 56,41 Einheiten oder 0,34 Prozent auf 16.478,30 Zähler. Der S&P-500 Index gewann 3,06 Punkte oder 0,16 Prozent auf 1.880,09 Zähler. Der Nasdaq Composite Index ermäßigte sich leicht um 7,64 Punkte oder 0,18 Prozent auf 4.344,49 Einheiten.

Die US-Börsen profitierten von kurz vor Handelsbeginn veröffentlichten Arbeitsmarktdaten. Demnach wurden mit 175.000 neuen Stellen mehr Positionen geschaffen als von den Experten erwartet worden war. Der Konsens hatte eine Schätzung von 146.000 ergeben. Die Arbeitsmarktdaten sind besonders wichtig für das weitere Vorgehen der Federal Reserve (Fed). Laut Marktteilnehmern hieß es, dass die Fed damit keinen Grund habe ihre Drosselung der Anleihenrückkäufe langsamer durchzuführen.

Auf Branchenseite konnten sich besonders Finanztitel hervortun. Goldman Sachs gewannen 0,81 Prozent auf 174 Dollar, JPMorgan 1,02 Prozent auf 59,50 Dollar. Schlechter erging es den Energieunternehmen, wie General Electric, die zum Handelsstart 0,73 Prozent auf 26,03 Dollar verloren.

Unter den Einzeltiteln stachen Footlocker hervor, dessen Aktien im frühen Handel um 6,60 Prozent auf 45,59 Dollar in die Höhe schossen. Das Handelsunternehmen gab bekannt, dass die Umsätze im letzten Quartal auf annähernd gleicher Verkaufsfläche überraschend um 5,3 Prozent gestiegen waren.

Mehr dazu