US-Hauspreise legen im Juni erneut stark zu

Am US-amerikanischen Immobilienmarkt legen die Hauspreise weiter mit hohem Tempo zu. In den zwanzig größten Ballungsgebieten stiegen sie im Juni zum Vorjahresmonat um 12,1 Prozent, wie das private Institut S&P/Case-Shiller am Dienstag in New York mitteilte.

Dies ist nur geringfügig weniger als der Zuwachs im Vormonat. Im Mai waren die Häuserpreise mit 12,2 Prozent so stark wie seit sieben Jahren nicht mehr gestiegen.

Im Monatsvergleich stieg das Preisniveau im Juni um 0,9 Prozent. Dies lag etwas unter den Markterwartungen von plus 1,0 Prozent und geringfügig unter dem Zuwachs im Mai von gut einem Prozent. Die Erholung am Häusermarkt, von dem die schwere Finanzkrise 2008 ausgegangen war, scheint sich damit fortzusetzen.

Mehr dazu