Verizon verdiente an starkem Mobilfunkgeschäft

Der US-Telekomkonzern Verizon profitiert weiterhin vom Boom des mobilen Internets. Der Rivale von AT&T steigerte den Gewinn im zweiten Quartal im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 1,8 Mrd. Dollar. Auch beim Umsatz zehrte der Konzern vom starken Mobilfunkgeschäft: Der Erlös wuchs um rund 4 Prozent auf 28,6 Mrd. Dollar.

Die Mobilfunksparte, die der Konzern zusammen mit Vodafone in einem Gemeinschaftsunternehmen (Verizon Wireless) führt, setzte dank stärker als erwartet gestiegener Kundenzahlen 7 Prozent mehr um und trieb die operative Gewinnspanne mit lukrativen Datendiensten auf Rekordwerte. "Wir erwarten, dass dieser Trend nach oben auch über das zweite Halbjahr hält", sagte Vorstandschef Lowell McAdam.

Das operative Ergebnis fiel mit 5,7 Mrd. Dollar rund 16 Prozent stärker aus als vor einem Jahr. Ein Grund dafür: Die Hälfte von Verizons Mobilfunkkunden nutzt nach Angaben des Konzerns nun Smartphones. Das trieb den durchschnittlichen Umsatz pro Vertragskunde auf 56,13 Dollar hoch.

Mehr dazu