Wall Street schließt etwas tiefer

Artikel teilen

Die New Yorker Aktienbörsen haben am Dienstag etwas tiefer geschlossen. Der Dow Jones gab 0,33 Prozent auf 15.973,13 Zähler ab.

Das bestimmende Thema bleibt an der Wall Street unterdessen die drohende Drosselung der massiven Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed. Bereits bei der Fed-Sitzung kommende Woche (18. Dezember) könne eine Reduzierung der aktuell 85 Mrd. Dollar schweren Anleihekäufe ab Dezember angekündigt werden, mutmaßten Marktbeobachter.

Unter den Einzelwerten im Dow Jones setzten sich Goldman Sachs mit plus 1,23 Prozent auf 169,73 Dollar an die Spitze der Kurstafel. Auch die Titel des Branchenkollegen JPMorgan rangierten mit plus 0,34 Prozent unter den lediglich sieben Kursgewinnern. Wie aus einem heute veröffentlichten Dokument der US-Bankenaufsichtsbehörden zur sogenannten "Volcker-Regel" hervorgeht, müssen die Geldhäuser erst ab Mitte 2015 ihren Eigenhandel eingrenzen.

Im technologielastigen Nasdaq-Index präsentierten sich Twitter mit plus 5,80 Prozent sehr fest.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo