US-Börsen tiefer - Fed-Aussagen belasten Wall Street

Die New Yorker Aktienbörse hat am Dienstag mit schwächeren Kursen geschlossen. Die Börsianer an der Wall Street reagierten mit Enttäuschung auf die Absage der US-Notenbank Federal Reserve an weitere geldpolitische Lockerungen, hieß es. Der Dow Jones gab 0,49 Prozent auf 13.199,55 Einheiten ab. Im ersten Quartal 2012 war der Dow allerdings um gut acht Prozent nach oben geklettert.

Die US-Notenbank (Fed) sieht derzeit keine Notwendigkeit für eine weitere geldpolitische Lockerung. Dies geht aus dem Sitzungsprotokoll der Fed vom 13. März hervor. Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, die Notenbank könnte ein drittes Anleihekaufprogramm auflegen. Ähnliche Maßnahmen hatten in der Vergangenheit stets für gute Laune an der Wall Street gesorgt.

Auf Unternehmensebene zogen im Technologiebereich Apple die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Die Titel des iPhone- und iPad-Konzerns legten um 1,73 Prozent auf 629,32 Dollar zu, nachdem bei 632,21 US-Dollar ein Rekordhoch markiert worden war.