Wiener Börse am Nachmittag etwas schwächer

Die Wiener Börse hat am Mittwochnachmittag etwas schwächer tendiert. Der ATX ermäßigte sich bis 14.15 Uhr um 0,28 Prozent auf 2.725,98 Punkte. Neben den internationalen Vorgaben sorgten veröffentlichte Unternehmensergebnisse für Bewegung. So haben OMV und Telekom Austria Zahlen vorgelegt, die Marktteilnehmer als "neutral" bzw. "in-line" werteten.

Die Wiener Börse hat am Mittwochnachmittag etwas schwächer tendiert. Der ATX ermäßigte sich bis 14.15 Uhr um 0,28 Prozent auf 2.725,98 Punkte. Neben den internationalen Vorgaben sorgten veröffentlichte Unternehmensergebnisse für Bewegung. So haben OMV und Telekom Austria Zahlen vorgelegt, die Marktteilnehmer als "neutral" bzw. "in-line" werteten.

Bei der OMV lagen Betriebsergebnis und Periodenüberschuss in den ersten neun Monaten deutlich über dem Vorjahr. Für das Gesamtjahr 2010 zeigte sich OMV-Chef Ruttenstorfer zuversichtlich. Die Aktien der OMV gewannen 1,91 Prozent auf 28,30 Euro.

Die Telekom Austria konnte das Betriebsergebnis seit Jahresbeginn verdoppeln, der Nettogewinn stieg von 31 auf 257 Mio. Euro. Allerdings gab der Umsatz um 3,9 Prozent nach. Telekom Austria-Aktien verloren 1,32 Prozent auf 11,19 Euro.

Strabag konnten an die Vortagesgewinne anknüpfen und legten 1,30 Prozent auf 19,87 Euro zu. Schwach notierten hingegen Erste Group (minus 1,31 Prozent auf 32,44 Euro).