Wiener Börse am Nachmittag schwächer

Artikel teilen

Im Einklang mit dem europäischen Umfeld hat sich die Wiener Börse heute, Montag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX fiel um 14.15 Uhr um 0,58 Prozent auf 2.312,28 Punkte.

Robusten Daten aus China standen schlechte Nachrichten aus Italien gegenüber, hieß es aus dem Handel. Der italienische Ministerpräsident Mario Monti will von seinem Amt vorzeitig zurücktreten, nachdem die rechtspopulistische PdL der Regierung ihr Vertrauen entzogen hatte. Die Meldung schürte die Unsicherheit am Markt und sorgte so für Druck auf die Aktienbörsen.

Daneben geriet Griechenland wieder einmal ins Visier der Investoren. In Athen wurde die Frist für den Rückkauf von Staatsanleihen bis Dienstag verlängert.

Finanzwerte litten insbesondere unter der unsicheren politischen Lage in Italien. Im Einklang mit dem schwachen europäischen Branchenumfeld sackten Raiffeisen um 1,83 Prozent auf 31,34 Euro ab und Erste Group gaben 1,91 Prozent auf 21,80 Euro nach.

OE24 Logo