Wiener Börse am Vormittag etwas tiefer

Die Wiener Börse hat sich am Dienstagvormittag mit etwas tieferen Notierungen gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.615,38 Punkten nach 2.630,38 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 0,57 Prozent.

Auch die meisten anderen europäischen Indizes tendierten nach uneinheitlichen Vorgaben von den Übersee-Märkten etwas schwächer. Marktteilnehmer in Wien berichteten von einem erwartungsgemäß ruhigen Frühhandel und verwiesen auf die nur dünne Meldungslage. Auch von den heute anstehenden Konjunkturdaten werden keine stärkeren Impulse erwartet.

Zu den größten Verlierern zählten die Aktien von Raiffeisen mit einem Abschlag in Höhe von 3,93 Prozent auf 25,69 Euro. Erste Group schwächten sich um 0,78 Prozent auf 25,39 Euro ab. Der europäische Bank-Sektor zeigte sich in einem Branchenvergleich hingegen nur leicht im Minus.

Schwächer präsentierten sich auch die Anteilsscheine des Verbund und verloren bis dato 2,21 Prozent auf 15,52 Euro. Die Titel der EVN gaben um 0,47 Prozent auf 11,55 Euro nach. OMV notierten mit plus 0,01 Prozent auf 36,13 Euro nahezu unverändert.