Wiener Börse am Vormittag mit Gewinnen

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit freundlicher Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.490,69 Punkten nach 2.470,74 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Plus von 0,81 Prozent.

Gute Außenhandelsdaten aus China sorgten im Frühhandel europaweit für eine positive Grundstimmung, hieß es. Chinas Exporte sind im April überraschend gestiegen. Experten hatten mit einem Minus gerechnet.

Am heimischen Markt standen einige Unternehmenszahlen im Fokus der Anleger. Die österreichische Post hat im ersten Quartal 2014 bei leicht rückläufigen Umsatz einen Gewinnrückgang verzeichnet. Die Aktien wurden heute zudem ex-Dividende gehandelt wodurch die Papiere ein kräftiges Minus von 5,38 Prozent hinnehmen mussten. Ohne Dividendenabschlag würden die Titel nahezu unverändert notieren.

Weit oben auf dem Kurszettel waren hingegen AT&S zu finden, die Aktien zogen 2,86 Prozent an. Der Konzern hat im Geschäftsjahr 2013/14 deutlich mehr verdient und auch mehr umgesetzt. Für die Analysten von Berenberg lagen die Zahlen im Rahmen ihrer revidierten Schätzungen, die Erwartungen zu Jahresbeginn wurden allerdings klar übertroffen.

Telekom Austria zeigten sich nach Zahlen unverändert bei 7,12 Euro. Die teilstaatliche Telekom hat in den ersten drei Monaten des heurigen Jahres deutlich weniger verdient. Unter den Schwergewichten verzeichneten die beiden Bankwerte klare Gewinne. Erste Group verbesserten sich 2,63 Prozent und Raiffeisen rückten 1,63 Prozent vor.