Wiener Börse eröffnet knapp etwas leichter

Die Wiener Börse hat am Dienstag im Frühhandel leicht nachgegeben. Der ATX ermäßigte sich bis 9.45 Uhr um 0,17 Prozent auf 1.897,83 Punkte. Nach der Euphorie vom Wochenbeginn über die beschlossene Milliardenhilfe für Spaniens Banken haben sich rasch wieder Ängste um die Wirksamkeit des Hilfspakets, sowie Sorgen um Italien und die anstehende Griechenland-Wahl durchgesetzt, hieß es.

Der Frühhandel an der Wiener Börse verlief weitgehend ruhig, größere Bewegungen oder Umsätze gab es kaum. Etwas unter Druck kamen voestalpine und fielen um 2,14 Prozent auf 20,78 Euro. Größere Abgaben gab es auch in Erste Group (minus 0,53 Prozent auf 14,07 Euro) und Raiffeisen (minus 0,40 Prozent auf 22,22 Euro).

Gesucht waren unter den ATX-Schwergewichten Andritz. Die Aktien des Anlagenbauers stiegen nach einer neuen Empfehlung um 0,78 Prozent auf 41,87 Euro. Die Analysten der Erste Group hat ihr Kursziel für die Aktie von 46,5 auf 48,0 Euro erhöht und ihre Einstufung "accumulate" bestätigt.

Lesen Sie auch