Wiener Börse geht befestigt ins Wochenende

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 1,04 Prozent auf 1.989,42 Einheiten. Im Vorfeld zu dem mit Spannung erwarteten Gipfel der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) herrschte Händlern zufolge ein eher schwaches Kundeninteresse vor.

Am Nachmittag konnten besser als erwartet ausgefallene US-Daten den ATX zeitweilig über die Marke von 2.000 Punkten klettern lassen. Nach einem eher schwach ausgefallenen Vertrauensindex der Universität Michigan kam der heimische Leitindex jedoch wieder deutlich zurück.

Im Einklang mit dem europäischen Branchensentiment gingen Finanzwerte uneinheitlich ins Wochenende. Raiffeisen verloren 0,24 Prozent auf 22,45 Euro, sackten Erste Group um 3,48 Prozent auf 16,38 Euro ab. Fester notierten hingegen Vienna Insurance Group (VIG), die Titel zogen um 2,25 Prozent auf 28,63 Euro an. Auch UNIQA schlossen um 2,02 Prozent fester bei 11,89 Euro.

Mehr dazu