Wiener Börse geht tiefer ins Wochenende

Nach einem impulsarmen Handel hat sich die Wiener Börse am Freitag mit etwas tieferen Notierungen ins Wochenende verabschiedet. Der ATX fiel 6,98 Punkte oder 0,26 Prozent auf 2.645,67 Einheiten.

Das europäische Umfeld bewegte sich zum Wochenschluss nur wenig vom Fleck. Aufgrund des gestrigen Thanksgiving-Feiertags blieb die Wall Street am Donnerstag geschlossen. Am heutigen Freitag findet lediglich ein verkürzter Handel in den USA statt. Neue Impulse waren daher Mangelware.

Belastet wurde der ATX unter anderem von den Kursverlusten in Telekom Austria. Die Titel büßten klare 2,22 Prozent auf 6,26 Euro ein. Am Vortag hatten sie noch mit einem Plus von fast zwei Prozent an der Spitze der Kurstafel geschlossen. Gesucht waren indessen Versicherer. Vienna Insurance Group gewannen bis Handelsschluss 0,73 Prozent auf 38,62 Euro und UNIQA erhöhten sich um 1,11 Prozent auf 9,10 Euro und rangierten damit an zweiter Stelle im Wiener prime market.

Strabag fielen nach Vorlage von Neunmonats-Zahlen um 0,19 Prozent auf 21,59 Euro. Der Baukonzern hat seine Verluste in den ersten neun Monaten 2013 deutlich zurückgefahren. Das Periodenergebnis nach Minderheiten verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich von minus 68,9 Mio. auf minus 2,2 Mio. Euro. Der Ausblick für das Gesamtjahr 2013 wurde bestätigt.