Wiener Börse im Frühhandel gut behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Um 9.45 Uhr lag der ATX um 0,19 Prozent höher bei 2.163,22 Punkten. Marktteilnehmern zufolge kamen positive Impulse von den überraschend guten Daten aus China sowie von soliden Vorgaben aus Übersee.

In der Volksrepublik China ist der Einkaufsmanagerindex im März den vierten Monat in Folge gestiegen. Im weiteren Tagesverlauf stehen auch in Europa und in den USA zum Wochenauftakt Daten zum Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes auf der Agenda.

Von Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage sehr dünn. Ohne einheitliche Richtung präsentierten sich Bankwerte. Raiffeisen legten 0,43 Prozent auf 26,62 Euro zu, nach anfänglichen Kursgewinnen fielen hingegen Erste Group im Frühhandel um 0,61 Prozent auf 17,19 Euro. Am Freitagabend nach Börsenschluss hat die Bank ihren Geschäftsbericht für 2011 vorgelegt, die Ergebnispräsentation war bereits Ende Februar erfolgt.