Wiener Börse im Frühhandel moderat im Plus

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im Frühhandel mit moderaten Kursgewinnen gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.470,51 Punkten nach 2.464,65 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Plus von 0,24 Prozent.

Dagegen gab es an den europäischen Leitbörsen Kursverluste zu verbuchen. Nach wie vor warten die Anleger mit Spannung auf das heute Abend anstehende Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed. Von diesem erhoffen sich die Börsianer neue Hinweise auf eine mögliche baldige Einschränkung der ultralockeren Geldpolitik.

Zur Wochenmitte standen Halbjahreszahlen von Lenzing auf der Agenda. Der Faserhersteller hat einen deutlichen Ergebniseinbruch erlitten. Der konsolidierte Konzernumsatz sank um 6,8 Prozent auf 989,9 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 103,0 Mio. Euro, ein Rückgang um 27,0 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ebit-Rückgang von rund 40 Prozent gerechnet. Lenzing gaben im Frühhandel 0,90 Prozent auf 57,23 Euro ab.

Ans Ende der Kurstafel rutschten indessen Wienerberger mit minus 2,21 Prozent auf 11,05 Euro. Bereits am Vortag verloren die Titel Terrain, nachdem der Ziegelhersteller im ersten Halbjahr 2013 unterm Strich einen Verlust von 31 Mio. Euro gebaut hatte.