Wiener Börse im Frühhandel schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX verlor bis 9.45 Uhr 0,54 Prozent auf 2.189,24 Punkte. Belastet wurden die Notierungen von der Nachricht, dass sich die Finanzminister der Eurogruppe in der Nacht auf Mittwoch nicht auf eine Lösung zu Griechenland einigen konnten, so Marktteilnehmer.

Nach Zahlen gerieten unter anderem Schoeller-Bleckmann (SBO) in den Fokus. Zwar kletterte das operative Neunmonats-Ergebnis (EBIT) um 44,2 Prozent nach oben und das Nettoergebnis um 53,0 Prozent, allerdings ist der Auftragsstand des Ölfeld-Ausrüsters im Laufe des 3. Quartals geschrumpft. SBO verloren 1,16 Prozent auf 72,39 Euro.

Bereits am Dienstagabend legte die CA Immo ihre Zahlen vor. In den ersten drei Quartalen sind die Mieteinnahmen um 9,5 Prozent und das Konzernergebnis um 27 Prozent angestiegen, das operative Ergebnis sank jedoch um 11,8 Prozent auf 174,85 Mio. Euro. CA Immo präsentierten sich um 0,84 Prozent leichter bei 9,20 Euro.