Wiener Börse im Frühhandel wenig bewegt

Die Wiener Börse hat sich am Dienstag im Frühhandel wenig bewegt gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.654,03 Punkten errechnet, das ist ein minimales Minus von 0,03 Prozent.

An den europäischen Leitbörsen herrschte vor Veröffentlichung des ZEW-Index am Vormittag noch Zurückhaltung, hieß es von Marktteilnehmern. Die meisten Indizes tendierten im roten Bereich. Positive Vorgaben aus Asien konnten nicht nachhaltig unterstützen. Der Nikkei-225 in Tokio kletterte heute um mehr als drei Prozent nach oben, nachdem die Bank of Japan ihre ultra-lockere Geldpolitik bestätigt und ihr Kreditvergabe-Programm für Banken deutlich ausgeweitet hatte.

In Wien setzten sich Zumtobel mit plus 2,65 Prozent auf 17,45 Euro an die Spitze der Kurstafel. Gesucht waren daneben auch Wienerberger (plus 2,44 Prozent auf 13,00 Euro) und Erste Group (plus 0,68 Prozent auf 28,85 Euro). Die Aktien des Branchenkollegen Raiffeisen verloren indessen klare 1,03 Prozent auf 27,95 Euro.

Kursgewinne gab es zudem bei Verbund zu beobachten, die Papiere erhöhen sich um 0,53 Prozent auf 15,25 Euro. Die Mailänder Sorgenia, an der der Verbund mit 46 Prozent beteiligt ist, rechnet trotz schleppender Verhandlungen mit den Gläubigerbanken mit einer raschen Einigung mit den Geldhäusern über ein Stillhalteabkommen. Mit diesem soll das Unternehmen mehr Zeit für Verhandlungen über seine Verschuldung gewinnen.