Wiener Börse im Frühhandel im Plus

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im Frühhandel mit Kursgewinnen gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.677,75 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 0,17 Prozent.

Vor dem am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht zeigte sich auch das europäische Umfeld zum Wochenschluss fester. Unterstützung kam von positiven Vorgaben von der Wall Street. Insgesamt blieben die Anleger aber vor den US-Jobdaten eher vorsichtig, kommentierte ein Analyst.

In Wien zogen Raiffeisen um 0,72 Prozent auf 26,69 Euro an und konnten sich damit etwas von ihren starken Vortagesverlusten erholen. Am gestrigen Donnerstag waren die Bankaktien um mehr als dreieinhalb Prozent abgesacht, nachdem die Raiffeisen Bank International (RBI) für die nächsten sechs Monate eine Kapitalerhöhung um 2 bis 2,25 Mrd. Euro in Aussicht gestellt hatte um das staatlichen Partizipationskapital zu tilgen. An der schwer defizitären Tochter in Ungarn wolle die Bank bis auf Weiteres festhalten.

Auch die Titel des Branchenkollegen Erste Group erhöhten sich um 0,25 Prozent auf 28,12 Euro. Daneben zogen Wolford um 1,94 Prozent auf 19,40 Euro an. Wie am Vormittag bekannt wurde, legt der Wolford-CEO Holger Dahmen sein Mandat per sofort zurück.