Wiener Börse schließt befestigt

Die Wiener Börse hat befestigt geschlossen. Der ATX stieg nach drei Verlusttagen in Folge nun um 0,64 Prozent auf 2.776,50 Einheiten. Ein Marktteilnehmer sprach von einer "Sommerflaute" an der Wiener Börse. Zum heimischen Markt lagen fast keine Meldungen vor und die Handelsumsätze gestalteten sich sehr dünn.

Im Verlauf sorgten die überraschend starken US-Arbeitsmarktnachrichten europaweit für etwas höhere Aktienkurse. Die EZB-Leitzinserhöhung lieferte hingegen keinerlei Impulse, da der Zinsschritt erwartet worden war. Dass die Zentralbank ihre Rating-Bestimmungen für portugiesische Staatsanleihen aussetzt wurde an den Finanzmärkten jedoch positiv vermerkt.

Unter den heimischen Schwergewichten galten Erste Group, voestalpine und Verbund als die treibenden Kräfte für den ATX. Erste Group verbuchten ein Kursplus von 1,33 Prozent auf 35,75 Euro. Die Stahlaktien von voestalpine stärkten sich um 0,67 Prozent auf 38,90 Euro. Im Versorgerbereich zogen Verbund um 1,98 Prozent auf 29,58 Euro an.