Wiener Börse schließt befestigt

Die Wiener Börse hat am Mittwoch etwas fester geschlossen. Der ATX stieg um 0,34 Prozent auf 1.984,61 Einheiten und konnte sich damit etwas von seinen Zweijahrestiefs erholen. Weltweit erholten sich die Börsen angesichts neuer Hoffnungen auf einen Weg aus Europas Schuldenkrise. Die Stimmung habe sich aufgehellt, berichteten Händler in Wien.

Positiv wurde der Vorstoß von EU-Kommissionspräsident Barroso zur Vorlage von Optionen für die Einführung der umstrittenen Eurobonds gewertet. Zudem könnten Berichten zufolge auch die BRIC-Staaten beschließen, Anleihen aus Europa zu kaufen.

Gut gesucht waren OMV (plus 3,41 Prozent ) und Andritz (plus 2,83 Prozent). Lenzing (plus 6,46 Prozent) und Mayr-Melnhof (plus 2,71 Prozent) profitierten Händlern zufolge von der Montag anstehenden ATX-Aufnahme. Schwach zeigten sich vor ihrer ATX-Streichung Intercell (minus 4,39 Prozent) und Semperit (minus 3,55 Prozent). Unter Druck kamen Erste Group (minus 2,80 Prozent) und Raiffeisen (minus 2,75 Prozent).