Wiener Börse schließt befestigt

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen befestigt beendet. Der ATX stieg 0,66 Prozent auf 1.897,04 Einheiten. Die deutlichen Vortagesverluste von mehr als zwei Prozent wurden damit etwas eingedämmt.

Am heimischen Markt rückten auf Unternehmensebene neue Geschäftsergebnisse die entsprechenden Titel ins Blickfeld. Die Zahlenvorlagen führten die Aktien von EVN und Strabag aufs obere bzw. untere Ende der Kursliste. Die EVN-Aktie reagierte auf die Vorlage von Halbjahresergebnissen und der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms von bis zu einer Million Stück mit einem satten Kursplus von 5,78 Prozent auf 9,89 Euro.

Die Strabag-Aktie verabschiedete sich mit einem Kursverlust von 2,81 Prozent auf 17,67 Euro aus dem Tag. Die Analysten von Raiffeisen Research bewerteten die Höhe des Nettoverlustes im Auftaktquartal 2012 als höher als erwartet.

Stark zulegen konnte vor allem kurz vor Handelsende die Telekom Austria-Aktie mit plus 4,69 Prozent auf 7,45 Euro.