Wiener Börse schließt mit 2-Jahrestief

Die Wiener Börse hat am Freitag kräftig verloren. Der Wiener Aktienindex ATX büßte 5,41 Prozent auf 2.046,13 Punkte ein und beendete den Handel mit dem tiefsten Schlusskurs seit mehr als 2 Jahren. Unter Berücksichtigung der Verlaufskurse ist der ATX noch etwas von seinem Jahrestief entfernt.

Bereits im Frühhandel war die Börse vor dem Hintergrund von Konjunkturängsten mit Verlusten gestartet. Das von US-Präsident Barack Obama am Vorabend präsentierte Konjunkturprogramm brachte nicht die erhofften positiven Impulse, hieß es. Am Nachmittag fielen die Börsen dann nach der Meldung des Rücktritts von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark noch tiefer ins Minus.

Besonders unter Druck kamen Verbund und die beiden Bankschwergewichte. Erste Group büßten 9,03 Prozent auf 21,60 Euro ein. Raiffeisen verloren 11,23 Prozent auf 24,50 Euro. Beide Aktien schlossen damit auf neuen Zweijahrestiefs. Die Verbund-Aktie fiel nach einer Gewinnwarnung des Stromversorgers um 11,55 Prozent auf 22,20 Euro.