Wiener Börse schließt mit Abschlägen

Die Wiener Börse hat am Montag bei durchschnittlichem Volumen mit Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel 1,12 Prozent auf 2.148,37 Einheiten.

Marktteilnehmer berichteten von einem ruhigen Geschäft zum Wochenauftakt und verwiesen auf Feiertage in Japan und den USA. Zudem blieb die Meldungslage in Wien bescheiden. Im Fokus stand an den Finanzmärkten das Treffen der Euro-Finanzminister.

Der dauerhafte Europäische Rettungsschirm ESM wurde am Nachmittag offiziell gestartet. Der Gouverneursrat, dem die Euro-Finanzminister angehören, segnete den "Europäischen Währungsfonds" nun auch formal ab.

Begründet wurden die Abschläge mit dem schwachen internationalen Börsenumfeld sowie mit Gewinnmitnahmen. Die Abschläge in Wien erfolgten so wie auch an den anderen europäischen Märkten auf recht breiter Front.

Größere Kursverluste gab es im Rohstoff-Sektor zu verbuchen. Unter den heimischen Branchenvertretern büßten voestalpine 2,70 Prozent auf 23,65 Euro ein. RHI gaben 2,67 Prozent auf 20,77 Euro ab.

Mehr dazu