Wiener Börse startet mit Kursverlusten

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei durchschnittlichem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.145,88 Punkten nach 2.172,70 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 1,23 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Aktienmärkte starteten mit recht klaren Abschlägen in die neue Handelswoche. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung vor allem auf negative Übersee-Vorgaben.

In den Fokus sollte zu Wochenbeginn das Treffen der Eurogruppe rücken, hieß es weiter. Von konjunktureller Seite werden hingegen keine allzu starken Impulse erwartet.

Die Abschläge in Wien erfolgten auf recht breiter Front. Unter den Indexschwergewichten notierten Immofinanz am Tag des Dividendenabschlags 4,05 Prozent tiefer bei 2,87 Euro. voestalpine verloren 2,41 Prozent auf 23,72 Euro.

Auch die Bankwerte mussten Terrain abgeben. So lagen Erste Group um 1,45 Prozent tiefer bei 17,98 Euro. Raiffeisen schwächten sich um 1,37 Prozent auf 30,86 Euro ab.