Wiener Börse startet mit klaren Abschlägen

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei dünnem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.942,57 Punkten nach 1.968,79 Einheiten am Dienstag errechnet, das ist ein Minus von 1,33 Prozent.

Nach negativen Vorgaben von den Übersee-Märkten mussten auch die übrigen europäischen Indizes recht deutliche Abschläge verbuchen. Die wieder aufflammende Furcht vor einem Euro-Austritt Griechenlands hat am Vortag bereits die US-Börsen bei ihrer Erholung unterbrochen. Marktteilnehmer verwiesen auf Medienberichte, wonach der ehemalige griechische Ministerpräsident Papademos einräumte, das Land erwäge Vorbereitungen für einen Austritt.

Im weiteren Tagesverlauf könnte vor allem der EU-Sondergipfel in den Blickpunkt rücken. Die heimischen Bankwerte korrigierten nach den jüngsten Aufschlägen wieder etwas nach unten. So lagen Erste Group 2,63 Prozent im Minus bei 14,63 Euro und Raiffeisen sanken um 2,18 Prozent auf 23,28 Euro.

Lesen Sie auch