Wiener Börse schließt mit leichten Abschlägen

Die Wiener Börse hat am Dienstag etwas schwächer geschlossen. Der ATX fiel 6,47 Punkte oder 0,27 Prozent auf 2.414,37 Einheiten.

Die schwache Eröffnung an der Wall Street und ein enttäuschender IBD/TIPP-Index ließen die europäischen Börsen und damit auch den ATX am Nachmittag tiefer in die Verlustzone rutschten, hieß es von Marktbeobachtern. Im Späthandel grenzte der heimische Leitindex seine Verluste dann wieder etwas ein.

Von Unternehmensseite gab es heute wenig zu berichten. RHI büßten bis Handelsschluss 0,64 Prozent ein. Der Feuerfestkonzern hat im ersten Halbjahr bei leicht rückläufigen Umsätzen aufgrund von Einmaleffekten deutlich mehr verdient als im Vorjahreszeitraum.

voestalpine knickten 0,49 Prozent ein. Beim Linzer Stahlkonzern bestätigten die Analysten der Credit Suisse ebenfalls ihre bisherige Einschätzung. Vor den am morgigen Mittwoch anstehen Erstquartalszahlen lautet das Votum weiterhin "Hold" bei einem Kursziel von 27,00 Euro.

Die beiden Bankwerte schlossen unterdessen mit unterschiedlichen Vorzeichen. Erste Group rückten 0,50 Prozent vor. Raiffeisen fielen dagegen um 1,28 Prozent. Unter den weiteren Schwergewichten gaben OMV 0,90 Prozent nach und Immofinanz verloren 0,41 Prozent. Andritz legten hingegen um 1,20 Prozent zu.

Lesen Sie auch