Wiener Börse schließt nach Mubarak-Abgang knapp behauptet

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei schwachem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel leicht um 0,10 Prozent auf 2.971,69 Einheiten. Über weite Strecken gestaltete sich der Handel zum Wochenschluss nachrichtenarm und lustlos.

Im Späthandel kam dann die von Marktteilnehmern schon gestern Abend erwartete Meldung: Ägyptens Präsident Hosni Mubarak tritt zurück. Die Stimmung unter den Börsianern hellte sich noch einmal auf und die meisten europäischen Indizes drehten noch ins Plus. Für den heimischen ATX reichte es bis zur Schlussglocke aber doch nicht mehr für den grünen Bereich.

Unter Verkaufsdruck gerieten die Ölpapiere der OMV, die am Ende der Kurstafel um 1,32 Prozent auf 33,60 Euro verloren. Ebenfalls klar im Minus schlossen Post (minus 1,27 Prozent auf 22,60 Euro) und bwin (minus 0,96 Prozent auf 25,22 Euro).

Andritz-Aktien schlossen um 0,11 Prozent fester. Der Anlagenbauer hat einen Auftrag beim Bau eines Kraftwerks in Brasilien an Land gezogen.

Lesen Sie auch