Wiener Börse startet etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.985,46 Punkten nach 1.998,07 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Minus von 12,61 Punkten bzw. 0,63 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Märkte zeigten sich nach uneinheitlichen Vorgaben von den Übersee-Börsen mit Kursverlusten. Marktteilnehmer berichteten von einem ruhigen und unspektakulären Geschäft zum Wochenschluss. Neue Impulse könnten am Nachmittag von den anstehenden US-Konjunkturdaten kommen.

Die heimischen Bankwerte tendierten ohne klare Richtung. Während Raiffeisen-Papiere 2,12 Prozent auf 23,85 Euro zulegten, notierten Erste Group 1,08 Prozent schwächer bei 19,79 Euro.

Telekom Austria gewannen 0,92 Prozent auf 7,61 Euro. Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben OMV 0,48 Prozent auf 22,74 Euro ab ach und voestalpine schwächten sich um 0,18 Prozent auf 22,77 Euro ab. Andritz fielen 1,17 Prozent auf 65,02 Euro.

Lesen Sie auch