Wiener Börse startet schwach

In einem durchwegs rot gefärbten europäischen Umfeld ist auch die Wiener Börsen am heutigen Montag mit schwacher Tendenz in den Handel gestartet. Der ATX gab bis 9.15 Uhr um 1,32 Prozent auf 2.013,86 Zähler ab. Belastend wirkten sich zum Wochenstart auch weiterhin die Sorgen um die politische Entwicklung in Griechenland aus.

In der europäischen Bereichsübersicht waren Bankenwerte ganz unten zu finden. Im Einklang damit gab die schwergewichtige Erste-Group-Aktie in Wien um 2,74 Prozent nach und das Raiffeisen-Papier verbilligte sich um 1,90 Prozent.

Größere Abschläge gab es auch in Vienna Insurance Group (VIG), die 2,50 Prozent im Minus lagen. Die Aktie wird am Berichtstag allerdings mit einem Dividendenabschlag von 1,10 Euro gehandelt.

Gewinne verbuchten gegen den Trend Rosenbauer (plus 1,46 Prozent) und Semperit (plus 0,86 Prozent) - bei allerdings dünnen Umsätzen. Der Feuerwehrausrüster und der Kunststoff- und Kautschukhersteller werden in den nächsten Tagen Zahlen vorlegen.